Architektur, Ausstellungen

„Avantgarden” Haus der Kunst, München

Haus der Kunst Avantgarden

Die Ausstellung !AVANTGARDEN! in Mitteleuropa 1910-1930 im Haus der Kunst München zeigte deutlich, dass die künstlerischen Aktivitäten, die sich in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts in Mitteleuropa entwickelten, in direkter Verbindung standen zu den uns besser bekannten und gut dokumentierten Pendants in Paris und Moskau, München und Berlin.In Zusammenarbeit mit dem Los Angeles County Museum of Art und dem Martin-Gropius-Bau Berlin wurden Konstruktionen von Gustav Klucis und der Medienturm von Istvan Sebök rekonstruiert. Das Ausstellungssystem, das dem Konstruktivismus kongenial nachempfunden ist, wurde von der Kiesler Stiftung Wien zur Verfügung gestellt und vom Stilkonzil dem thematischen Parcours durch die Stationen der Ausstellung angepasst. Durch die offenen Metallkonstruktion konnte die monumentale Raumabfolge im Untergeschoss des Haus der Kunst aufgelöst und diversifiziert werden. Die Elemente der Ausstellung erschienen so im übergeordneten Zusammenhang.

Durch die offenen Metallkonstruktionen konnte die monumentale Raumabfolge im Untergeschoss des Haus der Kunst aufgelöst und diversifiziert werden. Die Elemente der Ausstellung erschienen so im übergeordneten Zusammenhang.

 

Ausstellung Avantgarden